Altwerden heißt: gesegnet sein

Jubelkonfirmationen 2022

 Altwerden ist nichts für Feiglinge“ – das Zitat von Joachim Fuchsberger ist berühmt geworden. Wer ein bestimmtes Lebensalter erreicht, weiß, was gemeint ist. Gerade deswegen lohnt es sich, im Älterwerden nach Kraftquellen zu suchen. Der christliche Glaube ist so eine Kraftquelle. Er kann Mut, Lebensfreude, Versöhnung und ein „Ja“ zur eigenen Biografie schenken.

Wir laden Sie herzlich ein, anläßlich Ihres Konfirmationsjubiläums vor 60,  65, 70, 75 oder 80 Jahren diese Kraftquelle zu entdecken. Schöpfen Sie daraus in einem festlichen Gottesdienst. Lassen Sie sich den Segen Gottes noch einmal zusprechen. Denn:  Altwerden ist zwar nicht einfach, aber heißt auch: gesegnet sein. Und das zu spüren, tut gut.

Wir feiern die Jubelkonfirmationen am Sonntag, den 4. September um 10 Uhr in St. Johannis.  Anschließend sind Sie mit Ihrer Begleitung eingeladen, im Nordschiff der Kirche mit anderen zusammen zu kommen und bei einem Glas Sekt  Erinnerungen auszutauschen oder neue Menschen kennen zu lernen. Sie erhalten dort auch eine Urkunde.
Folgende Konfirmations-Jahrgänge sind eingeladen:

 

1961 und 1962 zur    Diamantenen Konfirmation (60 Jahre)

1956 und 1957 zur    Eisernen Konfirmation (65 Jahre)

1951 und 1952 zur    Gnadenkonfirmation (70 Jahre)

1946 und 1947 zur    Segenskonfirmation (75 Jahre)

1941 und 1942 zur    Eichenkonfirmation (80 Jahre)
  

Bitte melden Sie sich mit Namen, Vornamen, ggf. Mädchennamen und dem Jahr Ihrer Konfirmation bis zum 20. August im Gemeindebüro St. Johannis: mail@st.johanniskirche.de oder 04131- 44542.


Da wir keine aktuellen Adresslisten Ihrer Jahrgänge haben, bitten wir Sie um Mithilfe: informieren Sie andere ehemalige Mit-Konfirmanden. Vor allem die, die nicht mehr in Lüneburg wohnen. Und: bringen Sie zur Nach-Feier gerne Erinnerungsstücke wie z.B. Bilder oder Urkunden mit.

 

Wir freuen uns, Sie begrüßen zu können!  

Superintendentin Christine Schmid und das Team St. Johannis